Chronik der Böllerschützen

Alles begann am 27.Dezember 1985 als 10 Schützen beschlossen eine Böllergruppe zu gründen. Die Gründungsmitglieder sind Max Huber der zum 1. Schußmeister und Anton Hochreiter der zum 2. Schussmeister gewählt wurden, Rupert Grünhofer, Martin Huber, Josef Wagner, Paul Schuster, Josef Gruber, Alfons Votz, Franz Lichtenecker, Konrad Windbauer.  

 

 

Gründungsmitglieder

 

 


1986 legten sie die Fachkundeprüfung ab.
Im Oktober bekamen sie ihre langersehnten neu angefertigten Handböller.
Ihr erster öffentlicher Auftritt war das verkünden der Geburt Christi am 24. Dezember. 

1987 beteiligten sie sich zum ersten Mal am OBB. Böllerschützentreffen in Otting
1988 wurde Anton Hochreiter zum 1. Schussmeister und Josef Wagner zum 2. Schussmeister
gewählt. Es kamen auch gleich fünf neue Mitglieder dazu.
1990 am 28.Oktober wurde Franz Lichtenecker zum 1. Schussmeister gewählt und 2. Schussmeister
wurde Josef Wagner, Schriftführerin Rita Wagner. Am 2. Dezember ließen sie ihre Böller
weihen und wieder kamen zwei neue hinzu
1991 hatte Rudolf Ehmann als Komandogeber seien ersten Auftritt
1993 weckten Sie Pfarrer Josef Vogelmeier zu seinem 50.Pristerjubiläum auf.
1996 feierten sie ihr 10. jähriges Bestehen im Zehentmaier Hof zu diesen Zeitpunkt waren es 17
Aktive Böllerschützen.
1997 stahlen Sie zusammen mit dem Schützen den Maibaum von Rabenden und schossen
beim 40. jährigen Pristerjubiläum vom Pfarrer Valentin Tremmel in Obing
2000 Einladung vom Bezirk München zu seinem 50.jährigen Bestehen, dort beteiligten sich
rund 2000 Böllerschützen aus ganz Oberbayern. Es konnten wieder zwei neue Mitglieder
begrüßt werden.
2003 wurde zum zweiten mal der Maibaum von Rabenden gestohlen, zusammen mit dem Schützen.
2006 Im Januar waren Neuwahlen 1. Schussmeister Franz Lichtenecker 2. Schussmeister Paul
Schuster und Schriftführerin Rita Wagner. Am 10. September feierten sie ihr
20. jähriges Bestehen zusammen mit den Böllergruppen vom Alzgau. 

 

20. jähriges Bestehen

 


2007 zum 50. jährigen Pristerjubiläum vom Pfarrer Tremmel in Obing gaben sie Salutschüsse ab.
2008 die Böllergruppe besteht nun aus 22 Mitgliedern dank zweier Neuzugänge.

2011 feierten sie ihr 25. jähriges Bestehen im Zehentmaier Hof  

2015 waren Neuwahlen. Gewählt wurde zum 1. Schussmeister Franz Lichtenecker zur 2. Schussmeisterin  Manuela Schuster und zur Schriftführerin Rita Wagner.


Geschossen wird bei Geburtstagen, bei der Fronleichnamsprozession, Maibaumaufstellen und Weckrufe
bei Feste. Einladungen von Nachbarsvereinen werden gerne angenommen.